Archiv für Januar 2013

Bunt gemischt.

Hallo.

Hier mal ein paar Sachen die ich im Internet entdeckt habe und toll fand:

1. Ich habe nachts irgendwann die Seite http://www.souvenirsfromearth.tv/ geöffnet.
Es handelt sich um visuelle Kunstprojekte, die man sich über einen live-stream im Internet anschauen kann.
Ich habe nur kurz reingeschaut und dabei das hier erschaut:
geige
Irgendein Künstlermensch hat sich eine Vorrichtung mit Mikrophon, Geige und Bogen gebaut und diese am Strand platziert.
Der Wind hat dann „Geige“ gespielt. Fand die Idee ganz toll..

2. Eine Filmempfehlung: „The Day of the Dead“ oder auch „Zombie 2″ (von 1985!).
Ich kenne viele Horror- und Zombiefilme, dieser Film vermittelt aber ganz gut wie wichtig etwas bestimmtes ist.
Auch wenn es in dem Film als „zivilisiertes Verhalten“ abgetan wird. Gemeint ist der Doktor in diesem Film, der von allen
Doofis „Frankenstein“ genannt wird. Er macht Versuche Zombies wieder daran zu erinnern, was sie einmal waren (Menschen).
Sehr eindrucksvoll fand ich diese Szene:
day of the dead

3. Auf diesem Youtube bin ich auf was fabelhaftes gestoßen. Einfach anschauen, geht nicht lang…:

YO!

es wird aktueller.

Jo! In der Diskothek war es spaßig. 30€ versoffen, dafür habe ich aber dem Barkeeper irgendwann gesagt, dass Kapitalismus scheiße ist. Darüber zerbrech ich mir nicht den Kopf und das nicht, weil ich mir der gleichen Logik bedienen möchte (das muss er dann hald auch in kauf nehmen), sondern einfach so. Mein Ich ja auch so, aber ich werde angetrunken etwas einfacher und direkter. Habe an dem Abend viel gelacht, durch die Gegend geloffen und sicher 20g Tabak geraucht. Gespräche über Buddhismus, Geister, Dämonen, das Nirvana. Gespräche über Namen und Gespräche über „und alles klaaaar?“. Yo! aber am witzigsten war dann wohl einfach die Heimfahrt. Etwa 5 Kilometer ohne Licht, alleine und gut dabei mitm Fahrrad. Bei totalem allgegenwärtigem Glatteis. Meine Füße nass und eiskalt, bin ich ungefähr 20 mal hingeflogen und etwa 100 mal beinahe. Es war so witzig :D Wie ich heute Mittag aufwachte musste ich feststellen, dass meine Hand blutete. Ich lag einfach stellenweise total zu auf dem Gehweg, hielt mich am Gartenzaun und an Hoftoren fest, um nicht beim aufstehen wieder umzufliegen und habe über mich und meine Situation gelacht. Wünschte echt, mir wäre jemand mit Kamera gefolgt. Also jemand mit Metallnoppen-Schuhen, oder jemand mit Föhnschuhen, damit der/diejenige nicht auch hinfliegen würde. Heute Mittag aufgewacht und wie auch am Tag zuvor „Hiob – letze Nacht (Dexter Remix)“ angemacht, danach diesen Audio.
Letz Fetz! Kapitalismus ist scheiße! Gebt mir Geld!

Augenmeer/ out of Gehirngematsche

Schön, ich bin jetzt älter und erfahrener. Ich weis z.B dass ich Diskotheken nicht mag, zumindest die,
die sich selbst für Diskotheken halten und das auch so nach außen tragen. So alt, dass ich trotzdem in
solche Läden gehe, Eintritt dafür zahle um mich mit Menschen zu treffen, mit denen ich leider sonst nichts zu tun habe.

Ich bin sogar so alt, dass ich mich nicht mehr frage, warum viele der Menschen dort Sonnenbrillen tragen,
obwohl es doch recht dunkel ist. Zuvor fand ich das lustig, hatte gedacht, dass diese Menschen wirklich sehr komisch sind,
oder einfach nur Sonnenbrillen cool finden und sich dann eben auch. Aber das ist ja nicht so. Vielleicht ein bisschen, aber
es ist sicher nicht der Grund weshalb man im Dunkeln Sonnenbrillen aufzieht, weil im Dunkeln sehn diese Menschen
ohne Sonnenbrillen ja auch nicht sonderlich gut.

Mir reicht ein Besuch in so einer Disko um meinen Glauben an viele der Menschen für einige Zeit tot zu halten.
Den Glauben an Menschen, mit denen ich sonst nichts zu tun habe. Dann wird es aber mal wieder Zeit und
ich möchte diese Menschen wieder sehn und bin dann auch bereit dafür einen Preis zu zahlen.
Ich sehe um zu vergessen, um wieder sehen zu wollen.

Vielleicht war es mal ein Traum oder ein Gedanke. Ein Gedanke der traurig und gruselig zugleich ist.
Wäre der Spiegel in so einer Diskothek von der anderen seite durchsichtig, könnte man den Menschen
sehr persönlich erleben, oder das, was davon übrig ist. Zumindest wenn die Türe zur Toilette verschlossen ist
und sich niemand im Raum befindet. Weit aufgerissene Augen der sich hin und herwiegenden Köpfe starren
in sich selbst, doch mir direkt in die Augen. Alles andere verschwimmt nach und nach.

Ich sehe nurnoch die Augen.
Immer mehr Augen, hin und her.
Immer mehr Augen größer und schwärzer
Immer mehr Augen, Augenmeer.

Yo! Bin wieder on the line !

Hallo, große digitale unendlichkeit : ) Hier ein neuer Beitrag.
Zur Gesellschaft oder so. Ich wollte nur sagen, ich bin wieder
on the line (online),und halte diese Seite wirklich aktuell.

- Unter der Unterseite „Bilder“ gibts jetzt neue… Bilder!
- Und auf einen „po..äääh..tisch-en < -1.2.3.4." Eintrag inkl. eingebetteter Track von mir.

- Auf Comics malen, hab ich grad nicht mehr so Lust, deshalb wird das nur langsam wachsen.


Wer mal versuchen will ob er lachen kann, sollte sich das hier anschauen: